Aussteigen aus dem Alltag – Survival Trip

 

Wie Robinson Crusoe

Es müssen ja nicht gleich 28 Jahre schiffbrüchig auf einer einsamen Insel sein, um wie Robinson Crusoe zur Selbsterkenntnis zu gelangen, um durch mannigfaltige Entbehrungen und schwere Schicksalsschläge (wieder) zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden zu können, um seine Sinne intensiv zu schärfen und um letztlich zu sich zu finden.

Crusoe hatte nur wenige Ausrüstungsgegenstände aus dem Schiffswrack retten können und mit diesen spärlichen Hilfsmitteln und das, was er auf der unbewohnten Survival guide bei der Überquerung eines FlussesInsel fand, gelang es ihm, eine schützende Unterkunft zu errichten und seine Nahrung anzubauen, so dass ihm sein Überleben auf faszinierender Weise gelang.

Die Überwindung dieses Schicksals und der Sieg über all die Herausforderungen hat sein Selbstvertrauen gestärkt, seinen Blick für mögliche positive Veränderungen geöffnet, ihn gelehrt strategisch, ökonomisch zu denken, zu handeln, geduldig und optimistisch zu sein.

 

Dem Alltags-Stress entfliehen

Waren diese Anstrengungen und taktischen Überlegungen für Robinson Crusoe die einzig zielführende Überlebensstrategie, so kann ein Survival Training unter vergleichbaren Bedingungen heutzutage für Gestresste und im täglichen Trott Gefangene ein wichtiger Event sein, um aus dem Alltag, dem manchmal kaum beherrschbaren Wahnsinn, auszubrechen und eine Auszeit zu nehmen.

Die mannigfaltigen Angebote reichen von kürzeren Überlebens-Kursen bis zu mehrwöchigen Erlebnisreisen zu Beispiel in die Wälder von Kanada, bei denen anders als in Kursen in den Mittelgebirgen Deutschlands, in echter unverfälschter Wildnis trainiert wird.

Survival Equipment für Nova Scotia

Da lenkt weder ein Handyempfang ab, noch bieten Hütten mit Bewirtschaftung ein kühles erfrischendes Bier an. Soweit das Auge reicht nur pure Natur, die durch die Konzentration der Kurs-Teilnehmer auf das Bewältigen der nächsten Aufgabe schnell ihren Schrecken für die von der Zivilisation Geschädigten verliert.

 

Zu sich finden

Die eigene Aufmerksamkeit soll dabei trainiert werden. Anders als in unserem Alltag mit seinen schnellen, abstrakten und oft schrillen Informationen lehrt die echte Wildnis, auf einfache Signale, Geräusche und Sinneswahrnehmungen zu achten und sie zielführend zu interpretieren.

 

 

Die Erlebnisse in der Natur wirken direkt auf das körperliche und mentale

Wohlbefinden. Ein plätschernder Bach beruhigt, ist aber gleichzeitig auch lebenswichtiger Wasserspender.

Es werden geführte Survival-Trips angeboten, aber natürlich können sich erfahrene Surviver auch mit Freunden oder ganz auf sich allein gestellt und auf eigene Faust auf den Weg machen, die komplett autarke Versorgung selbst organisieren und mentale und körperliche Stärke gewinnen im Einklang mit sich selbst – so wie Robinson Crusoe auf seiner einsamen Insel.

Immer mehr Menschen verspüren den Drang aus diser Gesellschaft aus zusteigen und wieder zu sich selbst zu finden. Ich habe vor kurzem ein Unternehmen gefunden das solche Survival trips und survival adventures organisiert. Dies halte ich für ein sehr vielversprechendes Konzept!

Seien Sie gespannt, ich berichte bestimmt noch öfter über das spannende Thema – Survival urlaub!